INK'n ROLL

INK’n ROLL

Ein garantiertes, James Brown inspiriertes, „I Feel Good“ am Ende des Abends verspricht INK’n ROLL.  Namensgeber für das Event sind unter anderem  eine handvoll talentierter Tätowierer aus Berlin, Spanien und München, die live und vor Ort ein Gemälde für die Ewigkeit auf einen noch unbefleckten Teil euer Körper hinterlassen. Aber auch als Zuschauer wird es wohl kaum langweilig werden! Wenn Tinte auf Haut trifft, gibt es immer was zu sehen und hören und meistens bleibt kein Auge trocken, sei es vor Schmerz, Rührung oder Freude über das Ergebnis. Ein weiteres Augenmerk sei auf den Vinylmarkt gerichtet der von Nürnbergs Plattenladen des Vertrauens gehostet wird: Mono-Ton.  Will  man seine neuen Errungenschaften dann gebührend zelebrieren, lehnt man sich galant an die Whiskeybar –  ein berühmter Ire sagte einst „Whiskey ist wie flüssiger Sonnenschein“ – und da es im Oktober immer knapper mit dem Sonnenschein wird, gibts ganz im Sinne von George Bernard Shaw eine Whiskeybar mit erlesenen Whiskeysorten um das Sonnendefizit auszugleichen. Zuhause darf man das dann auch gerne nachmachen. Wer hierfür noch die richtige Austattung benötigt, schaut im Vintageshop vorbei. Hier gibt es Möbel, Accessoires und vielerlei entzückende Stücke aus vergangenen Zeiten zum Anschauen, Verlieben und Mitnehmen. Desweiteren erwartet einen auch kein anderer als Nürnbergs Jimmy Ray’s Barber Shop, der Vintage- Barber in Nürnberg. Das Motto im Jimmy Ray’s – „It’s a man’s world“ wird anlässlich des INK’n ROLLs gebrochen und ausnahmsweise wird auch Hand ans geschmeidige Damenhaar gelegt – somit ist dann auch dem Rest des James Brown Songs Tribut gezollt („It’s a man’s world but it wouldn’t be nothing without a woman or a girl“).  Nürnberger Singer & Songwriter Brickwater eröffnet den Abend mit seiner rauchigen Reibeisen Stimme zu punkigen Folk Klängen und sorgt für eine ideale Grundstimmung. Die 5-köpfige Münchner Band The Whiskey Foundation folgt Brickwater auf die Bühne. Zu erwarten gibt es authentischen Psychedelic Blues inklusiver Jam-Session wie es sich für wahre Blueser gehört. Zur späteren Stunde können die Akrobaten unter euch ihre Hebefiguren, Flips und Flops zum Besten geben wenn Yessie Sue aus Nerja (Spanien) dem PARKS mit ihren 60s-Exotica-Boogaloo Tunes Feuer auf die Tanzfläche bringt.