2015/09/10 – All’Alla

Für die Auftaktveranstaltung am 10. September 2015 wird das Team von All’Alla – bestehend aus der passionierten Köchin Alla und dem Food-Fotografen Alexander – die Gäste mit ihren kulinarischen Kreationen verwöhnen. All’Alla sind bereits einige Male auf dem NÜRNBERG Streetfood MARKT dabei gewesen und konnten die Menge mit wunderbaren Köstlichkeiten unter dem Motto ’Real Russian Food’ von ihrer Kochkunst überzeugen. „Für das Pop-Up Dinner werden wir die russische Küche für den europäischen Gaumen adaptieren“, so Alla Selina. Wir sind gespannt, was das Team von All’Alla für das Pop-Up Dinner bereit hält. Wer bereits vorab einen Einblick in Arbeit All’Alla’s erhaschen möchte, kann dies unter www.facebook.com/allalla.

Das Restaurant für einen Abend ist am 10. September von 18 bis 23 Uhr geöffnet.

Preis: 35,- Euro

Reservierungen können telefonisch unter 0157 37 15 85 60, per E-Mail an info@agenturzeitvertreib.com oder auf eventbrite.de erfolgen.

Das Menü!

01_Menü02_Vorspeise03_Hauptspeise04_Nachspeise

 

Aperitif

eiskalter Wodka mit einer knackigen Schnellgurke

Vorspeise

Blumenkohl-Kartoffel-Blini mit Forellenkaviar und selbstgebeiztem Rote Bete-Gin-Lachs, verfeinert mit einer Crème fraîche Sauce

(Vegetarische Variante: Blumenkohl-Kartoffel-Blini mit gebackener und marinierter Roter Bete, verfeinert mit einer Crème fraîche Sauce)

Hauptspeise

Russische „Zauberer“ (gefüllte Teigtaschen) mit Rind-Steinpilz-Ei Füllung, serviert mit einer sahnigen Steinpilzsoße

(Vegetarische Variante: Russische „Zauberer“ (gefüllte Teigtaschen) mit Sauerkraut-Steinpilz Füllung, serviert mit einer sahnigen Steinpilzsoße)

Nachspeise

Frischkäse-Vanille-Auflauf mit Moosbeeren und Zwetschgen-Kompott

 

Interview mit All’Alla!

Wo oder von wem hast du Kochen gelernt?

“Die Liebe zum Kochen brachte mir meine Oma bei. Ich bin praktisch in der Küche aufgewachsen, alles passierte dort, sogar die Hausaufgaben wurden dort gemacht, während Oma am Herd stand und ihre Leckereien zauberte. Bereits mit 5-6 Jahren durfte ich mit auf den Markt und das Fleisch, das wir dann am Abend zubereiten, selbst aussuchen!”

Wie würdest du deinen “Kochstyle” beschreiben?

Unkompliziert, aber doch raffiniert. Und familienfreundlich! Ich liebe es für meine Familie und Freunde zu kochen, die alle an einer Tafel zu haben und zusehen wie sie das Essen in vollen Zügen genießen! Liebe und Leidenschaft sind die Hauptbestandteile meines Kochstils!”
Was ist die Geschichte zu All’Alla? 
“Auf die Idee eine kulinarische Gruppe bei Facebook zu gründen brachte mich mein Bruder Edgar, der schon seit ewiger Zeit mein Hauptdegustator und Fan meiner kulinarischen Fähigkeiten ist. Nach einer Weile schloss sich sein Freund Alexander, der damals Fotografie studierte an, der dann später gleichzeitig zwei sehr wichtigen Rollen übernahm- die von Food Fotografen und die Rolle meines Ehemannes!” 

Wie ist die Rollenverteilung in eurem Team? 
“Ich erledige die kulinarische Seite, mein Mann die fotografische! Mein Bruder und mittlerweile seine Familie sind nach wie vor die Hauptdegustatoren! Aber wenn es sein muss, bei großen Veranstaltungen, werden alle Esser zu Helfer! An solchen Tagen wird All’Alla Team sehr groß, da helfen alle Freunde mit!”

Erzählt uns von eurem verrücktesten Kulinarerlebnis? 

Also, bis zu jenem Tag haben wir uns selbst immer als Allesesser charakterisiert, aber dann kam das Erlebnis Namens „Kalbskopf“ in einem wunderschönen Biergarten in Berchtesgaden. Das Gericht wurde auf der ersten Seite der Speisekarte „als leider in Vergessenheit geratene typische bayrische Speise, die nur noch in wenigen Gasthäuser unseres tollen Bundeslandes serviert wird“ präsentiert. Wir, wie die richtigen Foodhunter, sind natürlich in diese Falle geraten… und bereuen es bis heute. Nein, das urbayrische Gericht hat uns leider nicht geschmeckt, das verrückteste Erlebnis auf kulinarischem Himmel.”

Was war eure Inspiration für das Menü für das Pop-Up Dinner?

“Da wir beim Streetfood Markt in PARKS so toll mit #realrussianfood punkten konnten, sind wir zum Schluss gekommen uns weiterhin von der russischen Küchen inspirieren zu lassen. Und letztendlich sind das die Gerichte aus unserer Kindheit, die uns zu diesem Menü inspiriert.

Was ist euer Lieblingsessen? 

Gestern stellte ich diese Frage meinem Mann, seine Antwort: „Unmöglich! Ich kann nicht das ganze Spektrum auf ein einziges Gericht reduzieren! Zu viel des Guten! Fast alles, was du kochst ist mein Lieblingsessen!“ Und ich persönlich freu mich riesig, wenn es wieder Mal Besparmak (ein kasachisches Gericht) bei meiner Mama oder die besten Tschebureki (ein krimtatarisches Gericht) bei meinem Bruder gibt!”

Was ist eurer Meinung nach DER kulinarische Trend 2015?

Dieses Jahr habe ich endgültig das Gefühl bekommen, dass vegane Küche die Welt erobert! Die veganen Restaurants, Kochbücher, Läden schießen regelrecht aus dem Boden. Ob es gesund ist… Mir scheint es eher eine Moderescheinung zu sein, mit der kurzen Lebenserwartung.”

Zum Abschluss und passend zur Urlaubszeit: Welche kulinarische Reise könnt ihr jedem empfehlen?

Jedem- Italien! Vom Norden nach Süden- vom Risotto, Polenta und Butter nach Pasta, Tomaten und Olivenöl! Dieses Land kann gar nicht enttäuschen! Doch demjenigen, der nicht nur gerne isst, sondern auch gerne kocht- Formentera! Diese Balearische Insel ist meine persönliche Leidenschaft! Dieses Land, Meer, diese Lebensmittel- alles inspiriert hier zum Kochen und Genießen! Eine eigene Hühnerrasse- gelb, groß, sehr aromatisches Fleisch. Dieses Hähnchen mit wilden Rosmarin und Fenchelgrün in den Ofen zu schieben- umwerfend! Formentera- Schweine, die unter Feigenbäumen den Schatten suchen, sich von Feigen ernähren und dadurch ein wenig süßliches Fleisch haben. Dieses Schweinefleisch mit Apfel-Zimt-Soße- erobert jedes Herz! Selbstverständlich gibt es auch jeden Tag frische Fische und Meeresfrüchte direkt vom Fischer! Kurz nach unserem Pop-Up Dinner in PARKS sind wir wieder mal für paar Wochen in unserem persönlichen Paradies Formentera. Also, mehr über die Köstlichkeiten dieser Insel ist dann unserer kulinarischen Seite bei Facebook All’Alla zu entnehmen. Es folgen leckere Fotoreportagen!”